"Mit dem Intranet zeigt die Medienstadt Marl Flagge"

MARL. (hpm) Das "Intranet Marl" hat gestern in den EDV-Unterrichtsräumen des Schulgebäudes an der Westfalenstraße seine Geburtsstunde erlebt: Die insel kann dort über eine eigene E-Mail-Adresse (info@insel.marl.de) elektronische Post aus aller Welt empfangen. Zudem können die Teilnehmer der insel-EDV-Kurse durchs weltweite Computernetz surfen. 22 PC-Arbeitsplätze machen es möglich.

Dieses lokale Netzwerk der insel soll im nächsten Schritt zu einem leistungsfähigen städtischen Info-Netz ausgebaut werden, an das die Marler Verwaltung, die Schulen, die Werkstatt Brassert, die Alte Schmiede und andere Einrichtungen angeschlossen werden. Unter der Domain "marl.de" können sie dann eine E-Mail-Adresse erhalten. Sie wurde beim Deutschen Network-Info-Center reserviert, damit kein anderer einem "elektronischen Kind" diesen Namen geben darf.

Dr. Fritz Rieß, EDV-Fachbereichsleiter der insel , nannte das Intranet gestern "Marls Nabelschnur zum Internet". Dadurch werde die Stadt Marl ihre Info-Angebote und Veranstaltungen bald im weltweiten Computernetz präsentieren können. Arbeitstitel: Marktplatz Marl. Angebunden sind die insel-PCs auch an das Usenet, in dem sogenannte "Nachrichten-Gruppen" Informationen austauschen, diskutieren oder schlicht tratschen.

Die Keimzelle des Intranet in der Westfalenstraße besteht zur Zeit nur aus einem Kommunikations-Server, einem ISDN-Anschluß und den 22 PCs. Eine weitere Einrichtung von außen kann über den Server Zugriff auf das Internet erhalten. Alle Einrichtungen, die sich an das Intranet Marl anschließen möchten, benötigen neben einer PC-Ausstattung mit Netzwerk einen eigenen PC mit geeigneter Software, der für den Anschluß an das Netz bereitgestellt wird, und einen ISDN-Anschluß.

Einige der rund 50 Gäste, die gestern zur Geburt des Intranet in die Schule an der Westfalenstraße kamen, nutzten eifrig die Möglichkeit zum Surfen im Internet.

Auch Bürgermeister Dr. Ortlieb Fliedner trank ein Gläschen Sekt auf das Intranet: "Damit zeigt die Medienstadt Marl Flagge und Profil".

Quelle: Marler Zeitung, 3. Juni 1997