Pfarramt jetzt im Internet

Eine eigene Internet-Seite stellte jetzt das Industrie- und Sozialpfarramt im Kirchenkreis Recklinghausen vor. Die Homepage wird von Pfarrer Hans Hubbertz betreut. Auf der Netz-Seite sind etwa Stellungnahmen zu aktuellen sozialen Themen abzurufen. Und der Besucher findet Informationen über das Programm der Pfarramtes. "Es handelt sich dabei um moderne politische Bildungsarbeit", so Hubbertz. Darüber hinaus sind auch ganz praktische Hilfsmittel - etwa Anreiseskizzen zum Arbeitslosenzentrum in Süd - auf der Homepage zu finden. Besonders interessant dürfte die Jobbörse für Arbeitslose sein; hier findet man Stellenangebote von Firmen.

Das Angebot wurde im Zuge der Arbeit des Internet-Cafés "backspace" entwickelt. Im Café, das sich noch in den Räumen des Kirchenkreises Limperstraße befindet (ein Umzug an die Wildermannstraße in Recklinghausen steht bevor) stehen sieben Computer mit Internet-Anschluß zur Verfügung. "Unser Anliegen ist es, sozial schwache Gruppen die Teilnahme an der Informationsgesellschaft zu ermöglichen.", erklärte Hubbertz.

Bei Schulungen etwa wird das Sozialpfarramt vom Computer-Club Recklinghausen e.V. unterstützt. Die technische Unterstützung kommt vom Internet-Center Marl in Person von Martin Seine. Erreichbar ist das Pfarramt jetzt auch per e-Mail unter hh[at]kkre.ic-marl.de .

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 1.11.1997   Autor:man   Photo: Kruse