Tipps vom IT-Profi: Schützen Sie sich vor teuren Ausfällen

Ob großes Medienunternehmen oder kleiner Handwerksbetrieb – kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne Informationstechnologie (IT) aus. Gerhard Bülow, Geschäftsführer der Firma Dr. Bülow und Masiak GmbH erläutert, worauf zu achten ist. 

HANDWERK IM VEST hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt:  
  • Zunächst is es wichtig, Passwörter regelmäßig zu ändern und eine ausreichende Passwortschwierigkeit zu wählen: d. h. möglichst Buchstaben-Zahlen-Kombinationen. Das Sicherste sind derzeit sogenannte Tokens - kleine Geräte, die für jede passwortgeschützte Anwendung neues Passwort generieren.
  • Ein typisches Sicherheitsrisiko sind unzureichend verschlüsselte WLAN-Netze. Standard ist hier die WAP2-Verschlüsselung. Zusätzlich kann festgelegt werden, dass sich grundsätzlich nur bestimmte Rechner mit ihrer eindeutigen MAC-Adresse im Netzwerk anmelden dürfen.
  • Ein weiteres wichtiges Thema ist die Datensicherung: Viele machen sich nicht bewusst, was es bedeuten kann, wenn z. B. durch einen Blitzeinschlag sämtliche Daten verloren gehen.
  • Eine Firewall und eine Virenschutzlösung sowohl für den Server als auch die Arbeitsplätze sind natürlich Pflicht. Dann muss gewährleistet sein, dass alle Arbeitsplätze immer auf dem neuesten Stand sind, was Sicherheitsupdates betrifft.
  • Letztendlich sollte sich jedes Unternehmen die Frage stellen: Wie viel Zeit möchte ich selbst investieren und wie hoch ist der wirtschaftliche Schaden, wenn meine IT ausfällt oder ich meine Daten komplett verliere? Möglicherweise ist es da günstiger im Monat 200 Euro für einen Profi zu investieren. 

HANDWERK IM VEST Nr. 4/4/2012, Montag 17.12.2012